Glocken

Der Kirchturm birgt ein dreiteiliges Geläut, das im seinerzeit recht häufig konzipierten Quart-Sext-Akkord erklingt. Die Ausstrahlung des Geläuts hält mit der Architektur des Kirchenbaus Schritt: Die drei Glocken sind eher gering an der Zahl und auch bei weitem nicht so gross wie jene der benachbarten katholischen Kirche, doch mit den markanten Tonabständen wirkt das Geläut dennoch festlich, kräftig und charaktervoll.

Die Glocken mit den Tönen e´ a´ und cis´´ wurden 1910 von der Giesserei Hermann Rüetschi in Aarau gegossen. Die grösste wiegt 1185 kg und hat einen Durchmesser von 126 cm.