Umgebung

Das Kirchgemeindehaus

Während die Fassade der Kirche weitgehend geschlossen bleibt, sind die Wände des Kirchgemeindehauses durch Glasfronten unterbrochen, welche den Blick ins Innere freimachen. «Dem in sich geschlossenen, introvertierten Gebäude der Kirche – als Ort der Besinnung – steht das grossflächig verglaste Kirchgemeindehaus – als Ort der Begegnung – gegenüber.» (Broschüre, S. 16).

Blick auf die Eingangsfront des Kirchgemeindehauses Fislisbach

In der Materialauswahl passte man sich der Kirche an und wählte grauen Basalt für die Böden und helles Ahornholz für Wandverkleidungen und Schränke. Die Beleuchtung ist multifunktional.

Blick ins Foyer

Das Foyer reicht über beide Stockwerke.

Blick von ersten Stock

Die Wand zum angrenzenden Saal lässt sich beiseite schieben, ebenso die zum Innenhof gerichtete Glasfront. Die Verglasung erlaubt dem Besucher einen Durchblick durch den Baukörper. Zu Foyer und Saal gehört auch eine moderne Grossküche; die Anlieferung erfolgt von der Feldstrasse her. Der Saal auf der Strassenseite nimmt die gesamte Länge des Kirchgemeindehauses ein. Er lässt sich durch mobile Trennwände unterteilen. Ergänzt wird das Raumangebot durch Büros für Sekretariat und Sozialdiakonie, Unterrichtsräume und WC-Anlagen. Im Untergeschoss befindet sich ein grosser Jugendraum, der vor zwei Jahren ausgebaut und mit einer Bodenheizung versehen worden ist – wobei Jugendliche und Erwachsene selbst kräftig mit anpackten.

Das Kirchgemeindehaus wird genutzt für Unterricht, Mittagstische, Krabbelgruppe, Angebote in der Erwachsenenbildung sowie diverse Vereins- und Privatanlässe.